Interview mit Emma und Dylan aus "Sommernachtswende"

Samstag, 15. August 2015 | / |

Heute habe ich 2 ganz besondere Gäste bei mir zu Besuch.

Emma und Dylan aus meinem Roman "Sommernachtswende" werden mir heute einige private Fragen beantworten.

Viel Spaß!

Frage: Fangen wir direkt mal mit einer fiesen Frage an: Was bereut ihr am meisten in eurem Leben


Dylan: Ganz einfach: Alles, was vor meinem 23 Lebensjahr passiert ist
Emma: Ich bereue, dass ich einige, mir sehr wichtige Menschen aus meinem Leben ausgeschlossen habe und jetzt...
Dylan: Em, du weißt, dass es nicht deine Schuld war.
Emma: Trotzdem...


Frage: Was habt ihr aus den Fehlern eurer Eltern gelernt?

Dylan: Nichts. Nur aus meinen eigenen.
Emma: Dass es nichts bringt, vor seiner Vergangenheit wegzulaufen. Sie findet dich immer wieder.

Frage: Was tut ihr um euch abzureagieren?

Emma: Kommt drauf an. Bin ich sauer geh ich laufen, nur erschöpft oder traurig nehme ich mir mein Lieblingsbuch zur Hand und flüchte mich in eine andere Welt.
Dylan: Najaaaa. Früher auf jeden Fall anders als heute - aber darauf will ich jetzt lieber nicht näher eingehen. Wenn ich denn überhaupt mal dazu komme mich abzureagieren, zock ich.


Frage: Wie würdet ihr euch gegenseitig beschreiben?


Emma: Dylan ist großzügig, wenn er es auch nicht immer zeigen will. Oh! Und sein Beschützerinstinkt ist mehr als ausgeprägt. Er ist immer da - ob man es nun will oder nicht.
Dylan: Vielleicht, weil sich immer alle in Schwierigkeiten bringen? Aber egal!
Emma ist einfach zu gut. Sie verzeiht, egal, wie bescheuert man sich verhält. Sie ist aber auch aufbrausend und handelt manchmal zu emotional.

Frage: Was ist Mut?

Emma: Mut... Mut ist, alles hinter sich lassen zu können, um ein besseres Leben zu führen. Aber gleichzeitig nicht davonzulaufen. Mut ist das, was dazwischen liegt.
Dylan: Seinen Ängsten entgegenzutreten. Mut zu haben ist verdammt schwer.

Frage: Vor was habt ihr Angst:


Dylan: Dass meine Vergangenheit mit einholt. Dass ich versage.
Emma: Dass die Menschen die Welt komplett zerstören.

Frage: Wieviel Aufmerksamkeit schenkt ihr eurem Aussehen?


Emma: Wenn es nach meiner besten Freundin geht, dann eindeutig zu wenig.
Dylan: Du siehst immer wunderschön aus.
Emma: Schleimer!
Dylan: (lacht) Also ich brauch da nicht viel Zeit zu investieren. Ich bin eine Naturschönheit.
Emma: GOTT! Schenk ihm Bescheidenheit!

Frage: Habt ihr schon einmal gegen das Gesetz verstoßen?


Emma: Dafür bin ich ein zu großer Sch... Angsthase.
Dylan: Hmm. Also...
Emma: Dylan! Du weißt nicht, wer das hier alles sieht.
Dylan: Kein Kommentar

Frage: Seid ihr lieber alleine oder unter anderen?

Dylan: Emma hat einmal gesagt, dass man auch umgeben von Menschen manchmal alleine sein kann. Und das unterschreibe ich. Ganz alleine bin ich aber ohnehin nie.
Emma: Wenn es die richtigen Menschen sind, dann unter ihnen. Aber ich bin das Alleinsein gewohnt.
Dylan: Vermisst du es? An Tagen, an denen mal wieder keine Ruhe einkehrt?
Emma: Niemals!

Frage: Was würdest du an dir selber ändern, wenn du könntest?

Emma: Puh. Vielleicht meine Stimmungsschwankungen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich besessen bin oder schizophren. Das ist echt bescheuert. Nein ist es nicht. DOCH IST ES! Seht ihr?
Dylan: Wenn DU Stimmungsschwankungen hast, was ist dann das, was Phia hat?
Emma: Stimmt, ich bin ganz normal. Yippi
Dylan: Normal ist langweilig.
Emma: Jaja, mich würde jetzt aber auch mal interessieren, was du an dir ändern würdest. Du bist doch perfekt, oder?
Dylan: Perfekt würde ich nicht sagen...
Emma: Himmel...
Dylan: Ich würde mir mehr Vertrauen schenken. Vielleicht bin ich doch nicht ganz so selbstbewusst, wie ihr alle denkt? Es fällt mir schwer jemandem zu vertrauen. Ich habe viel zu verlieren.

1 Kommentar:

  1. Hey,
    richtig tolles Interview! Ich entdecke die beiden in jeder einzelnen Aussage wieder =) Und es ist total interessant, wie sie sich gegenseitig oder auch selbst beschreiben.
    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen